vom urlaub

nur einen Klick entfernt

Erweiterte Suche

Ihre Merkliste

immer aktuell

Angebote

finden

Suchbegriff

eingeben

Urban Art

Kunstwerke in den Straßen von Schmalkalden

Urban Art

und wie sie den Weg nach Schmalkalden fand

Vom 8. bis 14. September 2014 fand in Schmalkalden eine Veranstaltungswoche namens Wallcome statt. Hier drehte sich alles um das Thema „Urban Art“. Viele Hauswände wurden durch nationale und internationale Künstler gestaltet und tragen seither dazu bei, Schmalkalden noch bunter zu machen.

Initiiert vom Kulturverein „Villa K“ e.V. und in Zusammenarbeit mit der Stadt Schmalkalden, entstanden anlässlich des Themenjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland und 900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen, Urban-Art-Kunstwerke. Hierfür werden international renommierte Künstler:innen eingeladen, um in Schmalkalden Murals zu gestalten, die die jüdische Geschichte Schmalkaldens als Ausgangspunkt nutzen, um Jung wie Alt für eine Kultur des Erinnerns zu sensibilisieren und die anregen sollen, über unser gesellschaftliches Zusammenleben nachzudenken.

Im September 2021 ist im Rahmen des Projektes „Mit offenen Augen und Armen“ ein weiteres Wandbild in Schmalkalden entstanden. Der Künstler RUN verschönerte eine Hausfassade in der Reihersgasse.

Alle seit 2014 entstandenen Gemälde finden sie hier:

The Day The Clown Cried

by CASE (Andreas von Chrzanowski), 2020

Das Bild „The day the clown cried“ von CASE (Andreas von Chrzanowski)
entstand im Rahmen des Projektes „Gegen das Vergessen“ im Vorfeld des Themenjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland und 900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen.
Es zitiert mit dem Titel seiner Arbeit einen unveröffentlichen Film von Jerry Lewis, der 1972 den Versuch unternahm, die Geschichte eines Clowns in einem KZ zu erzählen.
Das Kunstwerk soll auf das ambivalente Verhältnis zwischen der Ernsthaftigkeit des Holocausts und dem Umgang mit positiven, wenn auch tragischen Geschichten der damaligen Zeit hinweisen.

Standort: Stumpfelsgasse

Magda Brown

by AKUT (Falk Lehmann), 2020

Das Porträt der Holocaust-Überlebenden Magda Brown, geborene Perlstein,
von AKUT (Falk Lehmann) entstand im Rahmen des Projektes „Gegen das Vergessen“
in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Luigi Toscano.
Das Projekt wurde im Vorfeld des Themenjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland und 900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen umgesetzt.

Standort: Hoffnung 38

The sad song

by GRAYK (Jose Villanueva), 2021

Das Bild von GRAYK (Jose Villanueva) entstand 2021 im Rahmen des Projektes „Gegen das Vergessen“ im Rahmen des Themenjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland und 900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen. Direkt gegenüber des Standortes der ehemaligen Synagoge von Schmalkalden greift die Arbeit von GREYK eindrucksvoll und melancholisch das Thema der Migration auf. Die Figur des Frosches steht in diesem Bild symbolisch für Stärke, Wiederauferstehung und den Mut, die Welt zu erkunden.

Standort: Judengasse

Darstellung des Lesenden Kindes & Friedenszeichen

by CASE (Andreas von Chrzanowski)

Das Mural von CASE befindet sich im Schulhof der Schule am Siechenrasen.

Standort: Siechenrasen 13

The Wallcome Roundhouse

by M-City (Mariusz Waras), 2014

Das Mural von M-City sticht in der Haindorfgasse ins Auge. Das schwarz-weiß Gemälde zeigt eine Lockschuppendrehscheibe. 

http://wallcome.de/roundhouse-m-city/

Standort: Haindorfgasse10

 

The Robot Ball Game

by Pixel Pancho, 2014

In mitten von historischen Fachwerk-Fassaden malte Pixel Pancho im Jahr der Fußball WM 2014 in Brasilien einen Roboter-Jungen mit seinem ledernen Fußball in die Straßen Schmalkaldens.

http://wallcome.de/robot-ball-game-pixel-pancho/

Standort: Auer Gasse 11

 

Köpfe der Reformation

by TASSO (Jens Müller), 2017

Zum Jubiläum ,,500 Jahre Reformation'' brachte der Künstler TASSO die Gesichter der bedeutensten Reformtatoren an den Giebel eines Gebäudes in der Weidebrunner Gasse. 

Standort: Weidebrunner Gasse 6

The Bat

by ROA, 2014

ROA lässt sich bei seinen Murals von der Umgebung beeinflussen. ,,Vielleicht sah er bei seiner Ankunft im mittelalterlichen Schmalkalden eine Fledermaus, so oder so wusste er mit einmal, dass dies das Motiv für WALLCOME sein würde.''

http://wallcome.de/roa-bat-man/

Standort: Stumpfelsgasse

A dream in Ultramarine

by RUN (Giacomo Bufarini), 2021

Der aus Italien stammende Künstler RUN fertigte Ende September 2021 das Mural ,,A dream in ultramraine''.

Das leuchtend blaue Wandbild lässt Raum zur Interpretation.  

http://www.runabc.org/walls.html

Standort: Reihersgasse 6

The Flock of Birds

by Know Hope (Addam Yekutieli), 2014

Das Bild mit dem Titel ,,The flock of Birds'' ist an einem geschichtsträchtigen Ort in Schmalkalden entstanden. Das Gemälde des aus Israel stammenden Künstlers ziert die Fassade der ehemaligen jüdischen Schule. 

http://wallcome.de/flock-birds-know-hope/

Standort: Nährstiller Straße 3

Once Upon a time

by HERAKUT (Jasmin Siddiqui & Falk Lehmann), 2014

Das Künstlerduo Herakut (Hera + Akut) bringt die Welt der Märchen und Fabeln nach Schmalkalden. Das an dem Märchen der Gebrüer Grimm anelehnte Gemälde ist im Helenenweg zu finden. 

http://www.herakut.de/2014/09/25/nicht-jeder-wolf-ist-boese/

Standort: Helenenweg 2

Dreamsneverdeceive

by ECB (Hendrik Beikirch), 2014

Das Mural von ECB war das erste fertiggestellte Wandbild von Schmalkalden. Innerhalb von vier Tagen brachte Hendrik Beikirch das Bild mit dem Titel ,,Dreamsneverdecieve'' an die Wand. 

http://wallcome.de/1st-mural-of-hendrik-ecb-beikirch/

Standort: Allendestraße 16

Distant Natives

by CASE (Andreas von Chrzanowski), 2014

Das Wandbild des gebürtigen Schmalkalders zieht sich über sechs Geschosse an einem Haus im Martin Luther Ring. 

http://wallcome.de/case-home-opener/

Standort: Martin Luther Ring 23

Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen Kontrast verringern